Bis 21.12. 15 Uhr bestellt - garantiert zum 24.12. da.

verlängerstes Rückgaberecht für Weihnachtseinkäufe bis 10.01.2018

normale Ansicht mobile Ansicht
  Bequemer Rechnungskauf
  Ware auf Lager
  Schleiferei & Laden in Berlin
  Verlässlich seit 1960
   030 / 12 09 09 90

Japanische Messer

Japanisches Messer mit Gravur

Folgende Serien japanischer Messer stehen zur Auswahl

Mehr Produktinfos
persönlicher Kontakt mit Messer Holdorf

Japanische Messer - scharfe Küchenmesser aus Japan

Woher stammt unsere Faszination für japanische Schmiedearbeit? Es ist das Wissen um Kunstfertigkeit und Qualität – über das in Japan über Jahrtausende hinweg perfektionierte Handwerk, aus bestem Stahl scharfe und haltbare Messer zu schmieden.

Japanische Messer bieten für jedes Anliegen die richtige Form, ob Santokumesser, Kochmesser oder Nakiri – die Schmiede aus Japan lassen keine Wünsche offen. Dazu kommen die überzeugenden Designs der Messer -  Extravaganz von Global Küchenmessern, zeitlose Eleganz von Tojiro, edle Damaszener-Klingen von Kai, futuristisch anmutende Funktionalität von Global Sai – die Ihrem japanischen Messer einen unverwechselbaren Charakter verleihen. Auch handgeschmiedete Kochmesser - wie die Sirou Kamo Serie, oder das Kasumi Masterpiece aus der japanischen Schmiede Sumikama – können Sie in unserem Messer-Shop finden. Lassen Sie sich von der Arbeit der etabliertesten Schmieden von Damastmessern überzeugen: Kai und Sumikama.

Japanischer Stahl ist eine Investition für das Leben, ein japanisches Kochmesser aus dreilagigem Klingenstahl oder Damast wird Sie über viele Jahre hinweg begleiten.

Was ist bei japanischen Messern zu beachten?

Wir möchten, dass Sie lange Freude an ihrem Messer aus Japan haben.

Der richtige Umgang mit Ihrem japanischen Küchenmesser

Geben Sie es nicht in die Spülmaschine! Hier lauern zu aggressive Spülmittel und Salze. Reinigen Sie Ihr japanisches Messer immer manuell unter fließendem Wasser, wenig mildem Spülmittel und einem weichen Tuch um es zu trocknen.

Bewahren Sie es nicht ohne Schutz im Besteckkasten auf. Die scharfen Schneiden kollidieren mit anderem Besteck, was zur Beschädigung der Klingen führt. Wählen Sie einen Klingenschutz oder Messerblock um Ihre Helfer zu schützen. Bei Gebrauch arbeiten Sie unbedingt auf Schneidunterlagen aus Holz oder Kunstsoff. Auf Stein oder Glas wird Ihre Messer sehr schnell stumpf.

Japanische Messer aus Carbon

Japanische Messer aus Carbonstahl laufen beim Zubereiten von säurehaltigen Lebensmitteln etwas an, es bildet sich eine schützende Patina. Damit sich diese langsam nach und nach aufbauen kann, empfehlen wir, Ihre ersten Schnitte nicht durch besonders säurehaltige Lebensmittel, wie Zwiebeln oder Ananas, zu machen.

Die Patina fungiert teils als Schutzmantel und sollte folglich nicht entfernt werden. Pflegen Sie die Klinge gelegentlich mit etwas Klingenöl oder auch mit einem Tropfen Pflanzenöl.

Wie sieht ein benutztes nicht rostfreies Kochmesser aus wenn es schon einige Monate oder Jahre in Benutzung war?

Japanisches Damastmesser nach zwei Jahren Benutzung

 

 

Japanische Kochmesser schärfen

Für den Nachschliff nutzen Sie bitte keinen geölten, sondern einen klassischen Schleifstein. Für die klassische Gebrauchsschärfe eignet sich ein Schleifstein mit einer 1000er Körnung. Diese werden mittlerweile auch zu Hauf in China produziert. Einen guten Schleifstein aus JAPAN für Ihr japanisches Messer, mit einem ausgewogenen Preis- Leistungsverhältnis, finden Sie im Hause „Tojiro

Schleifanleitung für Japanische Messer als PDF

Japanisches Messer ohne Schleifstein schärfen

Dann empfehlen wir Ihnen das Schleifen mit einem keramischen Wetzstab. Vermeiden Sie metallische Wetzstäbe, denn diese sind meist weicher als das typisch sehr hoch gehärtete Klingenmaterial guter japanischer Messer. So hätten die metallischen weicheren Wetzstäbe folglich kaum einen Effekt bzw. könnten Ihrem japanischen Messer sogar schaden. Metallische Wetzstäbe sind meist zu grob.

Berücksichtigten Sie diese wenige Punkte und Sie werden sehr lange Freunde mit Ihrem japanischen Kochmesser haben.

Japanische Messer sind besonders hart, denn traditionelle und kleine Manufakturen produzieren diese oft aus nicht rostfreiem Kohlenstoffstahl, dem so genannten Carbonstahl, dass traditionelle japanische Klingenmaterial.

Kamo Sirou Japanmesser

 

Was macht Japanische Messer aus Carbonstahl so besonders?

Carbonstahl enthält, anders als rostfreie Stähle, kaum Chrom oder Vanadium, was das Stahlgefüge viel feiner werden lässt. In der Folge kann Carbonstahl stärker gehärtet und das japanische Messer feiner ausgeschliffen werden. Die Klinge wird so noch schärfer. Das Schleifen am Stein wird einfacher, Klingenhärten von 63HRC sind keine Seltenheit.

Solche Kunstwerke des Handwerks aus Carbonstahl finden Sie z.B. in einer unserer japanischen Messerserien aus 3-Lagenstahl Carbonstahl „SIROU-KAMO“, welche wir direkt aus JAPAN importieren.

Tipp: Eine rostfreie Damastmesser-Serie aus Japan, mit ähnlichen Schneideeigenschaften, aus dem Hause Yaxell, finden Sie auch in unserem Webshop. Die „GOU 101“ und „Super Gou“ Messer werden aus einem pulvermetallurgischem Klingenstahl, „Microcarbit“, gefertigt.