• Verlängertes Rückgaberecht bis 09.01.19
  • bis 21.12. - 16 Uhr bestellt - pünktlich zum Fest da!*
  • 30 Tage Geld-zurück-Garantie
  • Schneller Versand mit DHL
  • Verlässlich seit 1960
  • Kostenloser Versand

  • Immer persönlich für Sie da:
    030 / 12 09 09 90

  • Zufriedenheit garantiert:
    exzellenter Service

  • Ladengeschäft und Schleifei
    in Berlin
  • 30 Tage Geld-zurück-Garantie
  • Schneller Versand mit DHL
  • Verlässlich seit 1960
  • Kostenloser Versand
  • 030 / 12 09 09 90
  • Zufriedenheit garantiert
  • Ladengeschäft und Schleifei in Berlin

Windmühlenmesser

Windmühlenmesser mit Gravur

Hochwertige Messer aus Solingen

Windmühlenmesser werden in Handarbeit gefertigt. Die Messer der Windmühle zeichnet der Solinger Dünnschliff aus, ein von Hand geschliffenes Messer mit sehr hoher Schärfe. Griffe aus Holz in verschiedenen Ausführungen stehen zur Auswahl. Die Messermanufaktur besteht bereist seit 1872 und besinnt sich immer wieder auf die alten Herstellungsverfahren, denn der Leitspruch von Herder lautet: "Gute Messer sind von Hand gemacht" und das stimmt!

Folgende Windmühle Messerserien stehen zur Auswahl

Windmühlenmesser Geschenkideen

3 Artikel

pro Seite

In absteigender Reihenfolge

3 Artikel

pro Seite

In absteigender Reihenfolge

Blaugepließte Windmühlenmesser:

Windmühle Messer Holzgriffe

Im Jahre 1872 von Robert Herder ins Leben gerufen befindet sich die Traditions-Manufaktur Windmühle nach wie vor am Standort Solingen, in Deutschland. Seitdem werden dort, unter dem Zeichen der „Windmühle“, handveredelte Messer in beachtlicher Qualität und einem herausragenden Preisleistungsverhältnis hergestellt.

Seit Gründung des Unternehmens legt Windmühle bei der Herstellung besonderes Augenmerk auf Talent, Liebe zum Detail sowie auf eine leidenschaftliche Einstellung zum handwerklichen Erschaffen beeindruckender Messer. Solides Handwerk spielte bei Windmühle seit Anbeginn eine tragende Rolle. Die Kunst Messer zu schleifen wird seit jeher als kompromisslose, ehrliche Arbeit betrachtet. Und dies soll auch so bleiben. Eine lange sich angeeignete Fachwerksarbeit, die Geschick, Sensibilität in Händen und Motorik, Geduld sowie ein detailtreues Auge erfordert.

Entgegen den meisten Messern der heutigen Zeit werden Windmühlenmesser nach wie vor von Hand „fein- bzw. blaugepließtet“, das bedeutet Mittels des „Solinger Dünnschliffes“ in Vollendung gebracht. Seit langem eines der aufwendigsten Schleifverfahren im Messerhandwerk Solingens.

Zu diesen traditionellen Techniken gehören auch das „Reiden und Ausmachen“, die Griffmontage sowie das manuelle Feinarbeiten und Polieren der Holzgriffe. Auch die bewährten Techniken finden noch heute Anwendung bei der Firma Windmühle.

Dazu äußert sich das Traditionsunternehmen wie folgt:

„Tradition ist für uns kein Rückblick.

Sie ist eine fortwährende Reise in die Zukunft“

Windmühlenmesser - scharf von Hand geschliffen:

Windmühle Messer Schleifen

Die Wiederbelebung und Aufrechterhaltung der traditionellen Solinger Fachgewerke wie der „Pließter und Schleifer“ oder auch „Ausmacher und Reider“ ist für Windmühle eine Herzensangelegenheit. Und das ist nicht nur bei Windmühle der Fall. In unserer Schleiferei von Messer-Holdorf schleifen auch wir unsere Messer traditionell mit Dünnschliff. Damit Windmühle weiterhin aussergewöhnlich Messerformen und besten Qualitäten fertigen kann investiert die Firma kontinuierlich in der Ausbildung von jungem Nachwuchs.

verschiedene Klingenstähle und Griffe aus Holz:

Windmühle Messer rostfrei Carbon

Die Klingen:

Mühlenmesser gibt es mit nicht-rostfreien Klingen aus hoch kohlenstoffhaltigem Carbon-Stahl und mit rostfreien Klingen aus Chrom-Molybdän-Vanadium-Stahl und weiteren Legierungsstoffen.

Nicht- rostfreien Klingen von Windmühle erkennen Sie an dem Wort "CARBON" im Stempel auf der Klinge.

Rostfreien Klingen erkennen Sie an dem Wort "ROSTFREI" im Stempel auf der Klinge.

Die Griffe:

Seit Anbeginn waren nebst Weiß- und Rotbuche stets die klassischen Griffhölzer heimischer Obstbäume von wesentlicher Bedeutung. Tropische Hölzer sind mit Sicherheit etwas pflegeleichter. Legen Sie ihr Mühlenmesser bitte niemals in die Spülmaschine. Jedoch haben die heimischen Holzarten eben eine wunderschöne Maserung, ein angenehm warmes Gefühl und eine tolle griffige Haptik, die bereits beim erstem Wasserkontakt entsteht. Auch die neusten Griffhölzer von Windmühle machen sofort Lust aufs „in die Hand nehmen“ und „losschneiden“:

  • Walnusswurzelholz, gedämpfte Birne, Thuja-Wurzelholz, Robinie, Pflaume und Olive

Es braucht mehr als 67 Arbeitsschritte, dass ein heutiges Windmühlenmesser entstehen kann.

Die wichtigsten Schritte kurz erläutert:

Herstellung von Windmühlenmessern:

Windmühle Messer Schmieden

Härten und Glühen in der Quette

Um eine qualitativ hochwertige und langlebige Klinge herzustellen muss bereits bei der Auswahl des Materials sowie beim Härten und Glühen maximale Sorgfalt zum tragen kommen. So werden die Klingen in eine „Quitte“ gespannt, damit Sie ich nicht durch die Wärme verziehen.

"Solinger Dünnschliff" und "Kesselscher Walkschliff“

Klingen die mit dem Dünnschliff und Walkschliff bearbeitet wurden haben einen stabilen Klingenrücken bei gleichzeitig dünner, scharfer Schneide und einer hohen Schnitthaltigkeit. So lassen sich diese Klingen mit geringstem Aufwand mit einem Wetzstab aus Stahl bzw. Keramik nachschärfen. Eine Auswahl an Schleifhilfen finden Sie hier.

Pließten" (Feinschleifen der Klinge)

Das Feinschleifen der Klinge wird in unterschiedlichen Feinheitsgraden angewendet, dem "Feinpließten" bzw. dem "Blaupließten". Arbeitsgänge, die seit jeher zu den arbeitsintensivsten Techniken des Solinger Schleiferhandwerkes zählen. Das Blaupließten stellt dabei die höchste Stufe dar. Dadurch erhalten die Klingen einen feinen blauen Schimmer.

Bei uns finden Sie ein weitumfassendes Sortiment der Firma Windmühle. Wir halten alle Produkte ständig lagernd für Sie bereit.